Auto verkratzt, Tat abgestritten

von René Preuss

buer. Am Dienstagabend gab eine 50-jährige Gelsenkirchenerin bei der Polizei zu Protokoll, dass soeben ihr Pkw von einem Mann mutwillig zerkratzt worden sei. Die Tat habe sich an der Obererle ereignet.

Die Geschädigte gab gegenüber den Beamten an, dass sie zur Tatzeit noch in ihrem Fahrzeug saß, als der vermeintliche Täter dicht an ihrem Fahrzeug vorbei ging. Dabei hörte sie, wie der Mann einen klimpernden Gegenstand aus der Tasche holte und anschließend ein kratzendes Geräusch zu vernehmen war. Sie stieg sofort aus und sprach den Mann an.

Dieser äußerte, dass er gestolpert und versehentlich gegen ihr Fahrzeug gestoßen sei. Noch bevor die Gelsenkirchenerin dem vermeintlichen Täter die Beschädigung zeigen konnte, ging dieser in seine Wohnung. Am Pkw stellten die Beamten frische Lackkratzer an der linken Fahrzeugseite fest. Als die Polizisten den 84-jährigen Gelsenkirchener auf den Sachverhalt ansprachen, gab dieser an, den Pkw überhaupt nicht berührt zu haben. Außerdem habe das Auto im Halteverbot gestanden.
Die Geschädigte gab an, dass es in der Vergangenheit bereits mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen gegeben haben soll.

INFO Zeugen, Anwohner oder auch weitere Geschädigte, die Angaben zu diesem oder zu Vorkommnissen ähnlicher Art in der Vergangenheit machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0209/365-8212 oder -8240 zu melden.

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.