Bleistahl statt Vaillant

Vor ziemlich genau zwei Jahren gab die Firma Vaillant bekannt, ihr Werk an der Emscherstraße im Jahr 2018 schließen zu wollen. Jetzt steht fest, wie es mit dem Standort weitergehen soll.

Der Autozulieferer Bleistahl aus Wetter (Ruhr) übernimmt den Vaillant-Produktionsstandort in Gelsenkirchen: Das teilten die beiden Unternehmen am Montag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Für Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski ist das eine gute Nachricht: „Mit dem Unternehmen Bleistahl wird ein weiterer, international tätiger Wirtschaftsteilnehmer für Gelsenkirchen gewonnen und das ehemalige Vaillant Areal einer neuen und nachhaltigen Folgenutzung zugeführt“, so das Stadtoberhaupt. „Die Ansiedlung von Bleistahl steht für die Schaffung zusätzlicher Industriearbeitsplätze und für die Stärkung des industriellen Kerns in Gelsenkirchen. Dies zeigt einmal mehr den Erfolg der nachhaltigen Wirtschaftspolitik in Gelsenkirchen.“

Die Übernahme wird im zweiten Quartal 2018 erfolgen. Der Werkstoffspezialist für Motorenkomponenten Bleistahl fertigt Ventilsitzringe und Ventilführungen für Verbrennungsmotoren. Das Familienunternehmen in der dritten Generation mit rund 700 Mitarbeitern an fünf internationalen Standorten setzt mit dem Kauf seinen Expansionskurs fort. „Wir benötigen zusätzlich zum Standort in Wetter neue Kapazitäten für Produktion und Entwicklung“, so Dr. Ekkehard Köhler, CEO von Bleistahl. „Das Gelände in Gelsenkirchen bietet uns die Möglichkeit, in Deutschland und Europa ein starker Wachstumspartner zu bleiben und in großem Umfang zu investieren.“

Gegenstand des Verkaufs sind das Grundstück sowie der gesamte Gebäudebestand. Die Übernahme des Geländes in Gelsenkirchen ist eine der größten Investitionen in der Unternehmensgeschichte von Bleistahl. Mit Blick auf die vierte Eigentümergeneration plant der Automobilzulieferer zunächst den Aufbau eines Technikums sowie ein Kompetenzcenter für Ventilführungen.

Vaillant hatte 2015 bekannt gegeben, die Fertigung von Wärmepumpen und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen schrittweise an den Unternehmenshauptsitz in Rem-scheid zu verlegen. Die Vaillant-Servicegesellschaft Tecbytel bleibt als Mieter am Standort Gelsenkirchen ansässig. „Uns lagen verschiedene Kaufangebote vor“, so Dr. Jens Wichtermann, Vaillant-Unternehmenssprecher. „Bei der Auswahl des Käufers haben wir besonderes Augenmerk auf langfristige Nutzungspläne gelegt. Bleistahl möchte am Standort Gelsenkirchen weiter wachsen und Industriearbeitsplätze schaffen.“

Foto: Hubert Harst

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.