„Schantall, tu ma die Omma winken!“

Gelsenkirchen. Mit rund 400 000 verkauften Exemplaren ist „Schantall, tu ma die Omma winken!“ die Buchüberraschung des Jahres 2013. Das Debüt des Autors Kai Twilfer stand etliche Wochen auf Platz Eins der Spiegel-Bestsellerliste und macht den gebürtigen Gelsenkirchener derzeit zu Deutschlands gefragtestem „Lachbuchautor“. Jetzt geht bringt er sein Buch auf die Bühne.

Twilfer beschriebt sein Buch als „witzige Milieustudie über die Niveau- und Geschmacksarmut in Deutschland“. Im Mittelpunkt der Satire stehen das Phänomen des „Kevinismus“ und die chaotische Welt der Schantall Pröllmann sowie ihrer Familie.

Zu Beginn des Buchs wird Sozialarbeiter Jochen von der feinen Kulturbehörde in den Sozialdienst einer Kleinstadt versetzt und dort mit der Familie Pröllmann und deren Chaos-Tochter Schantall konfrontiert. Sein bizarrer Arbeitsalltag dreht sich ab sofort um Rückentattoos, Essen vom Fußboden und Hochzeitsfeiern im Saunaclub. Da sein Versuch, Bildung und Niveau in die Familie zu bekommen, gnadenlos scheitert, macht er das einzig Richtige: Er beginnt, die Familie in sein Herz zu schließen. Fremdschämen ist hier Programm.
Nun bringt Kai Twilfer seinen Bestseller am 8. März in der Kaue auch als Programm auf die Bühne und lädt sein Publikum zu einer Comedy-Lesung der besonderen Art ein. Neben den komischen Geschichten aus seinem Buch wird er dort auch der Frage nachgehen, woher der sogenannte „Chantallismus“ kommt, und sein Publikum daraufhin untersuchen, wie viel Schantall bereits in jedem steckt.

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.