Lösung für die Markthalle ist in Sicht

Kleine Überraschung vor den Weihnachtsfeiertagen in Sachen Markthalle: Die Stadt Gelsenkirchen und Eigentümer Thomas Bernau bestätigen Meldungen, nach denen sich eine Lösung abzeichnet.

Wir haben in den letzten Monaten hart daran gearbeitet, für dieses exponierte Objekt mitten im Herzen der Buerschen City eine hochwertige Nutzung zu finden, die der Immobilie und dem herausgehobenen Standort entspricht“, so Bernau. Das habe zwar ein wenig gedauert, so der Eigentümer, letztlich sei es ihm und der Stadt aber darum gegangen, „keinen Schnellschuss mit minderwertiger Qualität zu machen“.

 

„Bauen im Bestand ist immer eine Herausforderung“, erklärt Thomas Bernau die langwierige Projektgenese. So sind derzeit immer noch Planungsarbeiten zu tun, aber über das Ziel herrscht zwischen Bernau und der Stadtverwaltung offensichtlich Einigkeit. Bernau: „Ich bin froh, dass wir in den letzten Monaten eine gute und vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre gefunden haben, in der die Stadt und wir gemeinsam das Beste für Buer entwickeln konnten.“ Die Pläne von Eigentümer Thomas Bernau sehen laut einer Presseinformation der Stadt vor, dass ins Erdgeschoss der Markthalle die Biomarktkette „denn’s“ einzieht und das Obergeschoss zwei Gastronomiebetriebe beherbergen wird: das moderne, hochwertige Café-Restaurant „The Italian“ und ein Restaurant im modernen, frischen Gasthaus-Ambiente. „Das sind Mieter, die hervorragend zur Markthalle und zu Buer passen“, ist sich Bernau sicher.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass mit den Plänen des Eigentümers nun eine wertige und attraktive Nachnutzung der Markthalle tatsächlich in greifbare Nähe rückt und begleiten sein Vorhaben weiter konstruktiv“, betont Oberbürgermeister Frank Baranowski. „Stand heute ist, dass die Bauantragsunterlagen nun seit der vorletzten Woche vollständig vorliegen und sich die Stadtverwaltung sofort daran gemacht hat, die sieben Aktenordner umfassenden Unterlagen zu prüfen“, erläutert Stadtbaurat Martin Harter.

Bei einigen Fragen, so beim Brandschutz, seien noch Nacharbeiten vonnöten, so Harter. Diese müssen in den kommenden Wochen noch in Gesprächen zwischen Stadt und Eigentümer geklärt werden.

Als „äußerst erfreulich für den Einkaufsstandort Buer“ fasst auch Wirtschaftsförderungsdezernent Dr. Christopher Schmitt die Planungen für die Markthalle zusammen. „Die geplante Neubelebung der Markthalle wertet den Standort deutlich auf. Zusammen mit anderen positiven Entwicklungen, die sich bereits vollzogen haben oder gerade abzeichnen, führt sie zu einem großen Plus an Attraktivität für Buer“, ist Schmitt überzeugt. Und weiter: „Damit diese Planungen nun auch Wirklichkeit werden können, kommt es darauf an, so schnell wie möglich die noch offenen Punkte für die Baugenehmigung abzuarbeiten. Und da stehen Stadt und Eigentümer in engem Austausch. Diese Nacharbeiten werden aber sicher etwas Zeit in Anspruch nehmen.“

Sobald alle Genehmigungen erteilt werden können, wollen Stadt und Eigentümer konkret weiter informieren.

Foto: M. Patyna

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.