Planungsfehler beim Busbahnhof Buer

Einige Bussteige des neuen Busbahnhofs (ZOB) am Goldberg sind offenbar zu kurz geraten. So kommt es hier teilweise zu Problemen, wenn die Busse ihre Haltebuchten verlassen wollen. Große Schwierigkeiten gebe es vor allem bei den Gelenkbussen der Linien SB 91 und 249, erklärte Norbert Konegen, Sprecher der Vestischen. Auch könnten die Busfahrer die Bussteige nicht positionsgenau anfahren. In einer Verwaltungsvorlage heißt es, verantwortlich für den Planungsfehler sei das beauftragte Ingenieurbüro. Dieses müsse die zusätzlich anfallenden Kosten tragen.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt erblickt angesichts dieser Planungsfehler „grundsätzlichen Handlungsbedarf bei der Qualitätssicherung“. „Wir erleben am ZOB Buer einen sehr ärgerlichen Fehler, der sich möglicherweise negativ auf die Bauzeit auswirken könnte“, sagte Sascha Kurth, der Fraktionsgeschäftsführer der CDU Ratsfraktion. „Wie und wer kontrolliert die Qualität für die Stadt Gelsenkirchen und wie werden wir hier für die Zukunft besser? Das ist die Frage, die die Stadtverwaltung jetzt dringend beantworten muss“ erklärte Kurth.

Für die CDU Fraktion stelle sich diese Frage nicht nur mit Blick auf die Planung, sondern auch mit Blick auf die Bauausführung und Bauleitung: „Wir haben in der jüngeren Vergangenheit auch immer wieder mit Problemen zu kämpfen, die auf eine unzureichende Bauqualität zurückzuführen sind“, sagt der Kommunalpolitiker. „Bestes Beispiel sind die Qualitätsprobleme der Straßen rund um das Hans-Sachs-Haus. Daher müssen wir endlich klären, wie wir die Qualität besser überwachen können. Hier darf es in Zukunft keine Fehler mehr geben“, so Kurth.

Für die nächste Sitzung des Stadtentwicklungs- und Planungsausschusses will sich die CDU-Fraktion deshalb von der Verwaltung einen aktuellen Sachstand zum weiteren Vorgehen mit Bezug zum ZOB Buer geben lassen. „Für den konkreten Fall geht es jetzt um Schadensminimierung. Das Bauvorhaben ist zu prominent, um den Fall jetzt zu den Akten zu legen“, erklärt Werner Wöll, Sprecher der Union im zuständigen Ausschuss. „Wir erwarten, dass uns die Verwaltung hierzu umfassend informieren wird.“

Foto: Heselmann

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.