Quartierserneuerung im Schievenviertel

Die ggw errichtet an der Schievenstraße 8 ein zweigeschossiges Wohngebäude, das – so Pressesprecher Maximilian Pledl – „einen wichtigen Baustein des Quartierserneuerungsprojektes in der Schievenfeldsiedlung“ darstellen soll.

Neben der aufwändigen, den „ursprünglichen Charakter der Siedlung erhaltenden Modernisierung“ der Bestandsgebäude im Rahmen des Programmes „Energetische Sanierungplus“, werde mit dem Wohngebäude in einem kleineren Umfang ergänzend moderne Neubauwohnungen im Quartier geschaffen. Das neue Acht-Familienhaus ist damit ein fester Bestandteil des gesamten Konzepts zur Erneuerung der Schievenfeldsiedlung.

Die Bauarbeiten am Standort Schievenstraße haben im April 2017 begonnen. Auf rund 480 m² Gesamtwohnfläche entstehen insgesamt acht Ein- und Zweipersonenhaushalte. Zwei dieser Wohnungen werden nach Unternehmensangaben rollstuhlgerecht ausgeführt. Alle Wohnungen sind barrierefrei zu erreichen und verfügen über Balkone beziehungsweise Loggien. Darüber hinaus verfügt die barrierearme Wohnanlage über acht Stellplätze. Die Wohnungsgrößen von 47 bis 66 m² sollen sowohl alleinstehende Personen sowie Paare ansprechen. Der Abschluss der Bauarbeiten wird für das dritte Quartal 2018 angestrebt.

„Durch die ruhige und dennoch zentrale Lage eignet sich dieser Standort besonders für die Zielgruppe der Senioren“, glaubt Pledl. Nahversorgungsmöglichkeiten sowie Geschäfte des täglichen Bedarfs seien auf der nahegelegenen Cranger Straße zu erreichen. Zudem bestehe eine ideale Anbindung an den ÖPNV.

Grafik: ggw

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.