Viele Neugierige an alten Denkmälern

BUER. Am „Tag des offenen Denkmals“ waren auch informative Einblicke in Gebäude in Buer möglich. Am Schacht 2 Zeche Hugo und dem Stammgebäude der KiTa Niefeldstraße gab es viele neugierige Besucher.

Über 2000 Gäste durften Klaus Herzmanatus und sein Team am Schacht 2 Zeche Hugo begrüßen. „Unser Trägerverein ist unsagbar dankbar für den so großen Zuspruch“, freute sich Geschäftsführer Herzmanatus. Die Gäste mit der weitesten Anreise an diesem Tag waren zwei Bergleute aus den Niederlanden.
Auch die Bewohner der Senioreneinrichtung Linden-Karree kamen mit über 50 Personen und waren sichtlich begeistert. Herzmanatus dankt vor allem seinen tatkräftigen Mitstreitern: „Unglaublich, was diese Mannschaft ehrenamtlich leistet. Es ist wie eine große Familie.“
Auch in diesem Jahr beteiligte sich die „städtische Bewegungs-KITA und Familienzentrum Niefeldstraße“ am „Tag des offenen Denkmals“. Mit einem bunten Familienfest präsentierte sich das denkmalgeschützte Stammgebäude der Kindertageseinrichtung, die inzwischen aus drei Häusern besteht.
Die Gäste wurden von den 125 Kindern der KiTA musikalisch empfangen. Dafür hatten die Kleinen sich in ihren Gruppen „Spieloase“, „Mini-Klecks“, „Wortwerkstatt“, „Atelier“, „Kreativlabor“ und „Sinnesinsel“ gründlich vorbereitet. Das KiTa-Team sorgte mit Angeboten wie Holzdekorationen, Farbanimationen und Stoffkreationen für Kurzweil.

Die „Hausgeisterin“ führte die Gäste durch das Stammgebäude, das für Tradition und pädagogische Innovation steht. Die Kooperationspartner der Einrichtung brachten die kleinen und großen Gäste bewegt in Schwung: Ob im Einrad-Workshop beim „Rad Club Buer Westerholt“, Übungen auf Matten mit dem „Judoclub Banzai“, Sprüngen auf der Hüpfburg oder Balancierspaß auf mobilen Geräten.
Bewegung konnte voll ausgelebt werden. Auch am Stand der SSV Buer war viel los, mit dem Fußballverein aus der Nachbarschaft der Bewegungs-KITA wurde auf dem Fest ein offizieller Kooperationsvertrag geschlossen. Caroline Nigbur vom Elternbeirat: „Ein wichtiges Ziel ist es, den Kindern den Spaß und die Freude am Sport im Verein, auch nach dem Kindergartenbesuch zu ermöglichen.“
Die Revierautorin Margit Kruse war ebenfalls zu Gast und stellte den Zuhörern eine Liebesgeschichte aus dem Buch „Sternkes inne Augen“ vor – passend zum diesjährigen Motto des Denkmaltages: „Entdecken, was uns verbindet“. Der Familienkreis Christus König und viele freiwillige Helferinnen und Helfer sorgten mit pikanten, süßen und stärkenden Leckereien für Gaumenfreuden bei den kleinen und großen Gästen.

Foto: Klaus Herzmanatus

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.