Höwedes im Fußball-Himmel - Teil 4 der Schalker WM-Geschichte

Von Frank Leszinski

Im letzten Teil unserer Geschichte über die deutschen Schalker WM-Teilnehmer (hier geht es zu Teil 1, Teil 2 und Teil 3) geht es um die Jahre 1994 bis 2014. Die WM 1994 in den USA fand ohne Schalker Beteiligung statt. Vielleicht standen diese Titelkämpfe deshalb unter keinem glücklichen Stern, denn das Aus für die deutsche Elf kam bereits im Viertelfinale gegen Bulgarien (1:2).

Vier Jahre später war für die deutsche Mannschaft in Frankreich erneut im Viertelfinale Endstation. Gegen Kroatien gab es eine bittere 0:3-Niederlage. Torhüter Jens Lehmann und Olaf Thon waren von den Königsblauen dabei. Lehmann war damals noch die Nummer drei im deutschen Tor hinter Andreas Köpke und Oliver Kahn. Deshalb kam er nicht zum Einsatz. Olaf Thon spielte in den drei Vorrundenbegegnungen gegen USA (2:0), Jugoslawien (2:2) und Iran (2:0), wo er in der Halbzeitpause ausgewechselt wurde.

Lehmann war damals noch die Nummer drei im deutschen Tor hinter Andreas Köpke und Oliver Kahn. Deshalb kam er nicht zum Einsatz. Olaf Thon spielte in den drei Vorrundenbegegnungen gegen USA (2:0), Jugoslawien (2:2) und Iran (2:0), wo er in der Halbzeitpause ausgewechselt wurde.

Bei der WM 2002 in Japan/Südkorea sind mit Gerald Asamoah und Jörg Böhme nicht nur zwei Schalker Spieler dabei, sondern sie dürfen sich auch über den Gewinn des Vize-Weltmeistertitels freuen. Dabei schreibt Asamoah Schalker Vereinsgeschichte: Der bullige Stürmer ist bis zu diesem Zeitpunkt der einzige Schalker Spieler, der in einem WM-Finale mitspielt. Beim 0:2 gegen Brasilien wird Asamoah in der 77. Minute für Jens Jeremies eingewechselt. Jörg Böhme kommt während des gesamten Turniers nicht zum Einsatz.

Auch 2006 bei der WM in Deutschland ist Asamoah wieder dabei. Diesmal kommt er nur im Vorrundenspiel gegen Ecuador zum Einsatz. Außerdem betätigt er sich in der Kabine als DJ, was in der deutschen Mannschaft, die Dritter wird, großen Anklang findet.

2010 war Manuel Neuer als einziger Schalker bei der WM in Südafrika dabei. Dass er auch spielen durfte, war im Vorfeld nicht zu erwarten gewesen. Doch die damalige Nummer eins, René Adler, zog sich im Vorfeld der Titelkämpfe einen Rippenbruch zu. Deshalb rückte Neuer zur Nummer eins im WM-Aufgebot auf. Dort spielte er in den sechs Partien bis zum Halbfinale, wo Deutschland am späteren Weltmeister Spanien scheiterte.

Die WM 2014 wird zum ganz großen persönlichen Triumph von Benedikt Höwedes. Er ist nicht nur der erste Schalke-Spieler, der in einem gewonnenen WM-Finale (1:0 gegen Argentinien nach Verlängerung) auf dem Platz steht, sondern er verpasst auch keine einzige Spielminute während der gesamten WM. Ebenfalls Weltmeister wird als zweiter Schalker Julian Draxler. Er kommt zwar nur eine Viertelstunde zum Einsatz, aber immerhin im sagenumwobenen Halbfinale gegen Brasilien, in dem Deutschland mit 7:1 triumphierte.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.