Intervalle bis zum Abwinken

Wer Huub Stevens schon einmal auf Schalke bei der Trainingsarbeit zugesehen hat, den verwunderte es nicht, wie die Einheit am Dienstagvormittag ablief. Knallharte Konditionsarbeit wechselte sich mit Elementen ab, bei denen der Spaß nicht zu kurz kam.

„Die Jungs haben gebissen“, war Stevens nach der knapp 90-Minuten-Einheit mit dem Engagement seiner Spieler zufrieden. Diese mussten vor allem bei den unzähligen Intervallläufen kräftig pumpen. Als erster Spieler sank Abwehrspieler Jeffrey Bruma entkräftet auf den Rasen.



Co-Trainer Mike Büskens, der gestern seinen 51. Geburtstag feierte, hatte manch aufmunternden Spruch für die Spieler parat. Und auch Stevens scherzte: „Jungs, die Sonne scheint doch“.

Immer wieder nahm sich der 65-Jährige einzelne Spieler zur Seite, gab Tipps, lobte und kritisierte. Und natürlich beobachtete der neue Schalker Coach ganz genau, wie sich seine Kicker auf dem Platz bewegten.

Wegen der Länderspielwoche hat der erfahrene Trainer nur ein sehr kleines Aufgebot zur Verfügung. Am Dienstagvormittag waren es gerade mal zwölf Spieler inklusive zweier Torhüter, die beim Training dabei waren. Omar Mascarell absolvierte eine Laufeinheit separat auf einem anderen Trainingsplatz. Der Spanier soll nach den Vorstellungen von Stevens am Freitag im Freundschaftsspiel beim FC Sevilla eine Halbzeit spielen. Zuletzt hatte Mascarell über Leistenprobleme geklagt, so dass er gegen Leipzig nicht im Kader stand.

Foto: NBM (Archiv)

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.