Nicht nur für die Statistik

Hat der 34. Spieltag für Schalke nur noch statistischen Wert? Nicht ganz, die Partie in Ingolstadt (Sa. 15.30 Uhr / live auf Sky) hat noch ihre Bedeutung. Für...

... die Finanzen: Für Schalke stehen am letzten Spieltag etwa 2,1 Millionen Euro auf dem Spiel. Denn mit Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach liefern sich die Königsblauen in der Fünfjahreswertung der Geldrangliste der Deutschen Fußball-Liga ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Entscheidend sind dabei die Platzierungen am Saisonende. Aufgrund des neuen Verteilerschlüssels aus dem neuen Fernsehvertrag und der internationalen Vermarktung würde Schalke aktuell 78,66 Millionen Euro erhalten.

... Guido Burgstaller: Der Stürmer könnte in Ingolstadt Geschichte schreiben, wenn ihm beim Absteiger ein Treffer gelingt. Denn in diesem Fall wäre er der erste Fußballer, der in einer Saison in der Bundesliga und 2. Liga jeweils zweistellig trifft. Bisher hat er neun Tore für Schalke erzielt und vor seinem Wechsel in der Winterpause sogar 14 Treffer für Zweitligist 1. FC Nürnberg.

... Stimmung im Verein: Setzt Schalke seine katastrophale Auswärtsbilanz (schon neun Niederlagen!) auch in Ingolstadt fort, würde eine ohnehin schon enttäuschende Saison noch mit einem Missklang enden. Und es wäre auch ein Stimmungskiller vor dem Jubiläumsspiel der Euro-Fighter am Sonntag (18.30 Uhr) in der Veltins-Arena. Deshalb gibt Trainer Markus Weinzierl klar die Marschroute vor: „Es geht darum, in Ingolstadt zu gewinnen. Wir wollen die drei Punkte holen.“ Tabellarisch könnte sich Schalke unter Mithilfe von Werder Bremen oder Borussia Mönchengladbach durch einen Sieg wenigstens noch auf einen einstelligen Tabellenplatz verbessern.

So könnten sie spielen: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic, Aogo - Stambouli, Bentaleb - Coke, Goretzka, Konopylanka - Burgstaller

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.