Ohne Naldo in Leipzig?

Von Frank Leszinski

Die Stimmung war gut beim Abschlusstraining des FC Schalke 04 vor dem Spiel bei RB Leipzig. Es wurde viel gelacht, aber natürlich auch konzentriert gearbeitet. Abwehrchef Naldo fehlte allerdings.

Der 35-Jährige war in der Hinrunde zusammen mit Torhüter Ralf Fährmann der einzige Schalker Spieler, der keine Bundesligaminute versäumt hatte. Muss Naldo jetzt das erste Mal passen? Die Antwort gibt es am Samstag.

Sehr lange aussetzen musste aus Verletzungsgründen Leon Goretzka. Jetzt ist der Nationalspieler wieder schmerzfrei und würde sich sicherlich über ein Kurz-Comeback freuen. Für beide Mannschaften hat die Partie richtungweisenden Charakter. Leipzig steht als Fünfter nach fünf Pflichtspielen in Folge ohne Sieg unter Druck, während sich die Königsblauen mit einem Erfolg in der Spitzengruppe festsetzen könnten.

Nachdem es Tedesco gelungen ist, Schalke eine stabile Ordnung zu geben, soll in der zweiten Saisonhälfte das Offensivpotenzial besser ausgeschöpft werden. „Aber sie wissen ja, ich bin Italiener“, sagte der 32-Jährige mit einem Lächeln und betonte: „Wir wollen nicht den Preis einer nicht mehr stabilen Defensive zahlen. Am liebsten schießen wir ein paar Tore mehr – kriegen dafür aber ein paar weniger rein.“

So könnten sie spielen: Fährmann - Stambouli, Nastasic, Kehrer - Meyer - Caligiuri, Oczipka - Harit, Pjaca - Embolo, Burgstaller

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.