Rückschlag für Embolo

Von Frank Leszinski

Dass die Oberliga-Mannschaft des FC Schalke 04 am Samstagnachmittag auf dem Vereinsgelände ihr Meisterschaftsspiel gegen RW Ahlen austrug, interessierte kaum einen Zuschauer. Rund 3000 Schalker Fans verfolgten vielmehr fast parallel zur Oberligapartie auf dem Hauptplatz an der Geschäftsstelle das Abschlusstraining von Fährmann und Co. vor dem Revierderby am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund.

20 Feldspieler plus drei Torhüter waren bei der 52-Minuten-Einheit dabei. Den meisten Applaus bekam Torhüter Ralf Fährmann für einige spektakuläre Paraden während des Trainingsspiels. Mit aufmunterndem Applaus wurden die Schalker Spieler bei königsblauem Himmel in die Kabine verabschiedet.

Einer hatte jedoch schon nach 32 Minuten den Trainingsplatz verlassen. Breel Embolo hat offenbar immer noch muskuläre Probleme, so dass er mit großer Wahrscheinlichkeit wie schon im Hinspiel nicht in der Startelf stehen wird. Hinzu kommt, dass Trainer Domenico Tedesco bei angeschlagenen Spielern grundsätzlich kein Risiko eingeht.

Ob das zweite Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit ähnlich spektakulär werden wird wie das 4:4 im Hinspiel, vermag Christian Heidel nicht zu sagen. „Unser Trainer geht nicht mit dem Plan in die Partie, dass die Mannschaft unbedingt ein spektakuläres Spiel zeigen muss. Domenico Tedesco will vor allem eines: das Derby gewinnen! Den gleichen Plan wird Peter Stöger allerdings auch haben“, meinte der Schalker Sportvorstand und fügte schmunzelnd hinzu: „Wenn beim Abpfiff die vordere Zahl beim Ergebnis größer ist als die hintere, bin ich zufrieden.“

Neben der Brisanz des Derbys gehe es für die Königsblauen auch darum, die gute Ausgangsposition in der Tabelle zu verteidigen. „Natürlich spüren wir deshalb auch etwas Druck“, erklärte Heidel. „Aber das haben wir uns im Vorfeld der Saison auch so gewünscht. Andersherum hieße es ja sonst, dass es für uns am 29. Spieltag um nichts mehr geht und wir die Saison abgeschrieben hätten.“

Schalke hat als Tabellenzweiter einen Punkt Vorsprung auf den BVB. „Wir haben bisher eine gute Saison gespielt. Diese wollen wir in den letzten Spielen noch einmal aufwerten. Das Derby bedeutet den Menschen sehr viel, das spürst du“, sagte Tedesco. Nach zuletzt vier Unentschieden im Klassiker in Serie wollen die Königsblauen ihren ersten Bundesligasieg gegen den Revierrivalen seit September 2014 feiern.

Das Revierderby ist natürlich seit Wochen ausverkauft. Aus Sicherheitsgründen werden diesmal 61786 Zuschauer dabei sein. Das nächste Tor der Schalker ist übrigens ihr 2500. in der Bundesliga.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.