Schalke bastelt an der Zukunft

Von Frank Leszinski

Der FC Schalke 04 investiert erhebliche Mittel in seine Infrastruktur. Das Investitionsvolumen für den ersten Bauabschnitt beträgt rund 25 Millionen Euro. Dazu gehören zum Beispiel:

Trainingsplätze: Insgesamt werden im ersten Bauabschnitt vier vorhandene Trainingsplätze modernisiert und drei zusätzliche neu gebaut - davon  ein Feld mit modernem Kunstrasen ausgestattet. Ein Platz ist bereits fertig, den die Profis seit einigen Monaten nutzen. Ab November soll ihnen ein weiterer neuer Trainingsplatz zur Verfügung stehen. Dieser erste Bauabschnitt soll Ende 2018/Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Amateurstadion: Im neuen Stadion für alle U-Teams finden zunächst rund 3000 Zuschauer Platz. Im zweiten Bauabschnitt soll noch eine überdachte Haupttribüne mit ca. 2000 Sitzplätzen folgen. Ein Flutlichtmast wird als Landmarke stehen bleiben und auch der Name des neuen Stadions ist der alte: Parkstadion. Ab der neuen Saison soll es hier mit dem Spielbetrieb losgehen.

Neuer Profitrakt: Ihr neues Reich, das die Schalker Profis Mitte September bezogen haben, ist 1500 Quadratmeter groß und kostete rund zwei Millionen Euro. Am Eingang ist an der Wand das Motto des Schalker Leitbilds zu lesen: „Wir leben dich!“ Die neue Heimat der Profis umfasst u.a. einen Besprechungsraum, wo Trainer Domenico Tedesco mit seiner Mannschaft Sitzungen abhält, einen Wellness-Bereich mit Whirlpool sowie Sauna und Eistonne. Es gibt einen Aufenthaltsraum, wo die Spieler zwischen den Einheiten entspannen können inklusive einer Küche. Auch die medizinische Abteilung ist im neuen Trainingstrakt untergebracht. In einem Gymnastikraum können Kraft- und Stabilisationsübungen absolviert werden. Außerdem gibt es Trainerbüros für den gesamten Stab.

Der zweite Bauabschnitt ist mit rund 70 Millionen Euro veranschlagt und umfasst im wesentlichen drei Elemente.

Tor auf Schalke: Gemäß dem Schalker Leitbild sollen die Merkmale Tradition, Erfolg und Fans im sogenannten „Tor auf Schalke“ zusammengefasst werden. Alle öffentlichkeitsbezogenen Angebote und Service-Einrichtungen des Vereins sollen zusammengefasst oder von dort zu ihnen übergeleitet werden. Dazu zählen: u.a. ein Megastore für Fanartikel, Ticketshop und Service-Center, das Vereinsmuseum und eine neue Vereinskneipe.

Parkhaus: Das vor einem Jahr errichtete Parkhaus wird erheblich erweitert und in Richtung der alten Geschäftsstelle angebaut. Das ist notwendig, weil auf den bisherigen Parkflächen neue Trainingsplätze entstehen und Schalke weiterhin ausreichend Parkplätze bieten muss, wenn die Heimspiele in der Veltins-Arena auf dem Programm stehen.

Geschäftsstelle: Schalke hat bald 150 000 Mitglieder. Aufgrund des enormen Wachstums des Vereins wird ein kompletter Neubau der Geschäftsstelle mit 200 Meter Länge vollzogen. Dann befinden sich alle Abteilungen unter einem Dach inklusive Geschäftsführung, Verwaltung und Knappenschmiede.

Bis Ende des Jahres 2021 soll der Umbau abgeschlossen sein. Dies ist jedoch keine starre Festlegung, sondern hängt u.a. auch von der finanziellen Entwicklung des Vereins ab.

Foto: Luftbild Blossey/Animation: Schalke 04

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.