Schalke bildet Trainer in Ruanda aus

Im Rahmen seiner internationalen Aktivitäten und unterstützt durch die vereinseigene Stiftung „Schalke hilft!“ war der FC Schalke 04 Anfang Juni an einem sogenannten Alliance-Projekt in Afrika beteiligt. Flüchtlinge aus dem Kongo und Burundi lernten von den Schalke-Instruktoren Kai Brock und Klaus Franz Sommer, sich als Fußballtrainer und Mentoren für die Kinder in den Flüchtlingslagern einzusetzen.

In Ruanda suchen seit vielen Jahren Flüchtlinge Schutz vor den Konflikten in der Demokratischen Republik Kongo und Burundi. Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder und leben unter einfachsten Umständen in einem der sechs Flüchtlingscamps des UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR). Besonders die Kinder und Jugendlichen wären ohne diesen Schutz Gefahren von Gewaltakten, sexuellen Übergriffen, Drogenmissbrauch und anderen negativen Einflüssen ausgesetzt.

In Zusammenarbeit mit UNHCR bildet deshalb die Football Club Social Alliance seit vergangenem Jahr rund 100 junge Flüchtlinge aus den sechs Camps zu Fußballtrainern und Vorbildern für Kinder aus. Diese Young Coaches setzen sich nicht nur schützend für die Kinder ein, sondern beschäftigen und betreuen diese auch sinnvoll. Durch Fußballaktivitäten und Lernspiele können die Kinder in einem sicheren Umfeld Stress abbauen, Traumata verarbeiten und einfach Spaß mit Freunden haben.

Kai Brock und Klaus Franz Sommer waren beim zweiten Ausbildungsmodul in Butare und im Flüchtlingslager Mugombwa im Süden Ruandas dabei. Kai Brock sagte auf der Schalker Vereinshomepage: „Man hat gemerkt, dass es den Young Coaches Spaß gemacht hat. Der Vergleich vom ersten zum zweiten Festival in dieser Woche ist ein perfektes Beispiel dafür, dass man sich innerhalb kürzester Zeit weiterentwickeln kann. Ich erhoffe mir nun, dass sie regelmäßig mit den Kindern auf dem Platz arbeiten, denn nur wer regelmäßig das Gelernte wiederholt und sich erarbeitet, kann sich auch verbessern.“

Das Ausbildungsmodul konzentrierte sich besonders auf altersspezifische Fußballaktivitäten und die Organisation von Kinder-Fußballturnieren. Bereits heute profitieren 3000 Mädchen und Jungen von den Fußballaktivitäten der Young Coaches.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.