Schalke weint um Rudi Assauer

Schalke nimmt Abschied von einer Legende: Laut Medienberichten ist Rudi Assauer am Mittwoch im Alter von 74 Jahren gestorben. Seit einigen Jahren hatte der Ex-Manager an Alzheimer gelitten.

Rudi Assauer war von 1981 bis 1986 und dann noch einmal von 1993 bis 2006 Manager der Königsblauen gewesen. Vor allem in seiner zweiten Amtszeit hatte er wesentlich dazu beigetragen, dass Schalke von einem Skandalclub zu einem von Deutschlands Top-Vereinen reifte. Als seine größte Leistung gilt die Planung und der Bau der Veltins-Arena, sportliche Höhepunkte dieser Ära waren der UEFA-Pokal-Sieg 1997, die „Meisterschaft der Herzen“ 2001 sowie die beiden DFB-Pokal-Siege 2001 und 2002.

Auch als Spieler hatte der 1944 in Herten geborene Assauer große Erfolge gefeiert. Von 1964 bis 1970 spielte er für Schalkes Erzrivalen Borussia Dortmund, 1966 gewann er mit den Schwarz-Gelben den Europapokal der Pokalsieger.

2012 war bekannt geworden, dass Assauer an Alzheimer litt - in der Dokumentation „Wie ausgewechselt“ ging der Ex-Manager offensiv mit dem Thema um. Zuletzt lebte er bei seiner Tochter Bettina Michel in Herten.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.