Weston McKennie steht mit den USA im Finale des Gold-Cups

Toller Erfolg für Weston McKennie: Der Schalker Mittelfeldspieler hat mit der US-Auswahl beim Gold-Cup das Finale erreicht. Am 3:1-Sieg im Halbfinale gegen Jamaika hatte McKennie erheblichen Anteil, denn ihm gelang nach neun Minuten der wichtige Führungstreffer. Bereits im Viertelfinale hatte der 20-Jährige mit seinem 1:0-Siegtreffer gegen Curacao für Furore gesorgt.


Die Halbfinalpartie zwischen den USA und Jamaika verzeichnete eine Besonderheit. Nach 17 Minuten musste die Begegnung für sage und schreibe 87 Minuten wegen eines starken Gewitters unterbrochen werden. Trotz der ungeplanten Pause ließen sich die US-Kicker nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten bis zur 87. Minute auf 3:0, ehe Jamaika der Ehrentreffer gelang.



McKennie kam in Nashville/Tennessee über die volle Distanz zum Einsatz. Im Finale treffen die Amerikaner in der Nacht zum Montag auf Rekordsieger Mexiko.


Was die aktuellen Schalker Personalplanungen betrifft, gab es am Donnerstag keine Neuigkeiten. Beim Transfer von Benito Raman gibt es immer noch Details zu klären. Angeblich liegen sich die Berater von Raman in den Haaren. Auch bei der geplanten Ausleihe von Bernard Tekpetey zu Düsseldorf hakt es noch.


Ralf Fährmann steht dagegen vor einer Ausleihe von Norwich City. Am Donnerstag absolvierte der Schalker Schlussmann dort den Medizin-Check.

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.