Wie Schneider die Schalker Entwicklung bewertet

Es herrscht Euphorie auf Schalke. Nach dem dritten Bundesligasieg in Folge ist bei den Spieler das Selbstvertrauen zurückgekehrt. Auch Sportvorstand Jochen Schneider sieht positive Aspekte.

Dennoch wollte der 49-Jährige nach dem 2:1-Erfolg gegen den FSV Mainz 05 diesen Sieg „nicht überbewerten“. Schneider gab ehrlich zu: „Es war ein glücklicher Erfolg. Nach dem 1:1 der Mainzer hätte ich nicht gedacht, dass wir dieses Spiel noch gewinnen.“

Doch auch ein bisschen Matchglück ist zu den Königsblauen zurückgekehrt. Solche Spiele wie gegen Mainz noch zu drehen, das hatte es in der vergangenen Saison nur ganz selten gegeben.


Dafür sorgte wesentlich Schalkes neuer Publikumsliebling Amine Harit, der mit seinem Siegtor kurz vor dem Schlusspfiff für Jubelstürme sorgte. Ein Grund für die Erfolgsserie sieht Schneider auch in der Veränderung des Trainer- und Betreuerteams. Man habe sich ganz gezielt nach Experten umgeschaut, um das sportliche Potenzial der Mannschaft weiter zu verbessern.



Nun freut sich Schneider auf das Wiedersehen mit RB Leipzig, wo er vor seinem Schalke-Engagement arbeitete. „Das wird eine besonders schwere Aufgabe für uns. Leipzig ist ein richtiges Kaliber. Sie haben die spannendste Mannschaft der Bundesliga“, so der Schalker Sportvorstand.

 

Foto: NBM (Archiv)

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.