Zahlen, die für Schalke sprechen

Von Frank Leszinski

20 Punkte mehr als in der vergangenen Bundesligasaison holte der FC Schalke 04 als Vizemeister hinter dem FC Bayern München. Auch in anderen Bereichen genügte die Elf von Trainer Domenico Tedesco höchsten Ansprüchen.

Daniel Caligiuri war der beste Standardschütze der Liga. Zwölf seiner Standards führten zu einem Tor. Außerdem traf er sechsmal selbst ins Schwarze. Der 30-Jährige spielte die Saison seines Lebens.

Der beste Defensivzweikämpfer der Liga war Naldo. Der Innenverteidiger gewann 74,1 Prozent seiner 390 Zweikämpfe in der Abwehr. Auf Rang zwei dieser Statistik steht der Hannoveraner Salif Sané (71,1 Prozent), der ab der neuen Saison für die Königsblauen spielt.

Schalke verwandelte alle zehn Elfmeter, die ihnen in dieser Saison zugesprochen wurden. Fünf verschiedene Schützen waren erfolgreich, nämlich Nabil Bentaleb (4), Amine Harit, Daniel Caligiuri (je 2), Franco Di Santo und Leon Goretzka. Von den fünf Elfmetern, die gegen die Königsblauen verhängt wurden, waren nur zwei Schützen erfolgreich.

In 28 Bundesligaspielen in Folge trafen die Königsblauen mindestens einmal ins Schwarze. Diese Erfolgsserie begann am 7. Spieltag mit dem 1:1 gegen Bayer Leverkusen.

Es gab nur eine Rote Karte, die Nabil Bentaleb im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:1) sah.

Die Königsblauen setzten nur 24 Spieler ein, von denen Torhüter Alexander Nübel und Abdul Rahman Baba erst am letzten Spieltag eingewechselt wurden.

Schalke verlor nur zwei Spiele mit mindestens zwei Toren Unterschied (0:3 gegen FC Bayern München, 0:2 gegen Hoffenheim).

Bei den Blau-Weißen hat fast jeder Spieler die Qualität, ein Tor zu machen. Die 53 erzielten Treffer gingen auf das Konto von 14 Spielern (eingeschlossen auch drei Eigentore). Nur Guido Burgstaller (11) traf zweistellig.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.