Der Arbeitsmarkt nimmt Fahrt auf

Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt ist im Februar wieder gesunken. Der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, Marcus Kowalczyk, schaut optimistisch in die Zukunft.

Saisonuntypisch sendet der Gelsenkirchener Arbeitsmarkt in diesem Monat bereits wieder positive Signale“, freut sich Kowalczyk anlässlich der Bekanntgabe der Daten. „Nach der kurzen Winterflaute im Januar ist die Arbeitslosigkeit wieder gesunken. Das und der deutliche Zugang gemeldeter Arbeitsstellen in Gelsenkirchen signalisiert uns, dass der Arbeitsmarkt im Frühjahr wieder Fahrt aufnimmt.“

Im Februar waren in Gelsenkirchen 16.303 Personen arbeitslos gemeldet, 197 weniger als im Vormonat (-1,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist damit auf 12,7 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Gelsenkirchen um 1.566 Personen abgenommen (-8,8 Prozent).

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist gegenüber dem Vormonat gestiegen. Im Berichtsmonat waren 1.425 junge Frauen und Männer im Alter von unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet (+12). Das waren 109 weniger als im Februar 2018 (-7,1 Prozent). 395 Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur (+21 zum Vormonat), 1.030 junge Frauen und Männer wurden durch das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) betreut (-9 zum Vormonat).

Die tatsächliche Unterbeschäftigung für Gelsenkirchen lag im Februar bei 22.999 Personen, 130 mehr als im Vormonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 17,1 Prozent. Gegenüber Februar 2018 hat die Unterbeschäftigung um 1.685 abgenommen.

Die Unterbeschäftigung beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im Februar 3.439 Personen arbeitslos gemeldet, 11 weniger als im Vormonat (-0,3 Prozent) und 124 weniger als vor einem Jahr (-3,5 Prozent). Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im Februar bei 4.260 Personen. Gegenüber Februar 2018 bedeutet das einen Zugang um 62 Personen (+1,5 Prozent).

Im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) wurden 12.864 Arbeitslose gezählt, 186 weniger als im Vormonat (-1,4 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit um 1.442 Personen abgenommen (-10,1 Prozent).

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat Februar insgesamt 578 neue freie Stellen, 152 mehr als im Vormonat und 146 weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat weiterhin vor allem die Bereiche Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung gefolgt von Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sowie Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung.

Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 2.270 Vakanzen, ein Plus von 29 Stellen gegenüber Februar 2018.

Foto: NBM

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.