Zoo-Konzept kommt an

Mehrfach ausgezeichnet, Eisbärnachwuchs und erhöhte Besucherzahlen: Die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

„Das Konzept der naturnahen Gestaltung und der „Weltreise an einem Tag“ in die Erlebniswelten Alaska, Afrika und Asien kommt bei den Besuchern nach wie vor sehr gut an, sodass die Zoom Erlebniswelt auch überregional ein Publikumsmagnet bleibt“, sagt Dr. Hendrik Berendson, Leiter des Zoos.

Der sehr heiße Sommer sorgte im Vergleich zu 2017 dafür, dass die Besucherzahlen während dieser Zeit zurückgingen. Dennoch konnte der Zoo insgesamt einen Besucheranstieg gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Ein wichtiges Highlight war und ist das Eisbärjungtier Nanook. Im Frühjahr 2018 zeigte sich das Eisbärbaby gemeinsam mit seiner Mutter Lara erstmalig auf der Außenanlage und ist zum Publikumsliebling geworden. Nanook hat sich in der gesamten Zeit prächtig entwickelt, ist sehr neugierig und verspielt. Auch im Jahr 2019 bleibt es etwas Besonderes, einen jungen Eisbären beim Aufwachsen zu beobachten. Ganz bestimmt wird Nanook auch in diesem Jahr weiterhin viele Besucher in ihren Bann ziehen.

Gleich drei Auszeichnungen hat die Zoom Erlebniswelt im Jahr 2018 erhalten. Im Sommer wurde sie von rund 50.000 Familien zum familienfreundlichsten Zoo Deutschlands gewählt. Dieses Ergebnis ermittelte das unabhängige Analyse- und Beratungsunternehmen „ServiceValue“ in Zusammenarbeit mit der Goethe Universität Frankfurt im Rahmen einer Online-Befragung.

Im Herbst folgte die zweite Auszeichnung: Der „Excellence Award for Polar Bear Breeding 2017“. Mit dieser international beachteten Auszeichnung würdigt das Europäische Erhaltungszuchtprogramm „EEP“ Zoos, die ein Eisbärjungtier aufziehen.
Zusätzlich gewann die Zoom Erlebniswelt auch noch den „Parkscout Publikums Award 2018“ als bester Zoo Deutschlands. Die Auszeichnung der Internetplattform „parkscout.de“ gilt als eine der wichtigsten für die deutsche Freizeitparkbranche.

Zu den Meilensteinen im vergangenen Jahr gehört auch die fünfzehnteilige WDR Dokumentation „Wilder wilder Westen“, die im Sommer des vergangenen Jahres gedreht wurde. Ausgestrahlt wurden die Zoogeschichten über Mensch und Tier im WDR Fernsehen. Die Zuschauer bekommen dabei intensive Einblicke in die Arbeit der Tierpfleger, in ihre emotionalen Beziehungen zu den Tieren und in den abwechslungsreichen Alltag, den der Zoo mit sich bringt. In den sozialen Medien wurden die Fernsehfolgen bereits sehr positiv bewertet und als Kultserie gefeiert.

Foto: Zoom

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.