„Zum Jahreswechsel hat die Arbeitslosigkeit wie erwartet leicht zugenommen“

von René Preuss

„Zum Jahreswechsel hat die Arbeitslosigkeit wie erwartet leicht zugenommen“, bilanziert Edith Holl, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Für die kommenden Monate ist saisontypisch ein weiterer Anstieg zu erwarten.“
Die Agentur für Arbeit hat die Zahlen für den Dezember veröffentlicht:
Danach waren im zwölften Monat des Jahres 2013 in Gelsenkirchen 18663 Personen arbeitslos gemeldet, 135 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit um 0,2 Prozentpunkte auf 15,0 Prozent. Erfreulich war im Berichtsmonat die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Die Zahl der unter 25-Jährigen Arbeitslosen verringerte sich gegenüber November um 120 auf 1643 Personen (-6,8%).
Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Gelsenkirchen also insgesamt um 1959 Personen zugenommen.
Im Schnitt waren im Jahr 2013 monatlich 17946 Personen arbeitslos gemeldet, 208 oder 1,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote erhöhte sich damit gegenüber 2012 um 0,1 Prozentpunkte auf 14,4 Prozent. „Viele Betriebe waren mit Neueinstellungen im zurückliegenden Jahr zurückhaltend“, so Holl.

„Somit waren auch für Arbeitslose die Chancen eingeschränkt, eine neue Beschäftigung aufnehmen zu können. Wenn sich die Konjunktur im ersten Halbjahr 2014 stabilisiert, sehe ich gute Chancen, dass sich dies im Jahresverlauf auch auf dem Arbeitsmarkt positiv auswirken wird“.
Die Unterbeschäftigung belief sich im Dezember auf 23 962 Personen.

Das waren 96 mehr als im Vormonat und 525 mehr als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 18,6 %. Sie beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im Dezember 3042 Personen arbeitslos gemeldet, 102 mehr als im Vormonat (+3,5%). Im Vergleich zu Dezember 2012 ergibt sich ein Anstieg um 66 (+2,2%). Im Rechtskreis des SGB III war die Unterbeschäftigung mit 3532 Personen um 97 höher als im November und um 85 Personen höher als im Dezember 2012.
Im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) wurden 15 621 Arbeitslose gezählt, 33 mehr als im Vormonat (+0,2%). Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit aktuell um 1893 Personen höher (+13,8%).
83,7 Prozent der Arbeitslosen in Gelsenkirchen erhalten damit aktuell Arbeitslosengeld II (Hartz IV).
Im Rechtskreis des SGB II war die Unterbeschäftigung mit 20 430 Personen gegenüber dem Vormonat praktisch unverändert (-1) und hat im Vergleich zum Vorjahresmonat um 440 Personen zugenommen.

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat insgesamt 250 neue offene Stellen. Von Januar bis Dezember summiert sich das dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur insgesamt gemeldete Stellenangebot auf 4695 Vakanzen, 102 mehr als im Vorjahr. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat unter anderem das Gesundheits-und Sozialwesen, der Handel und der Bereich der Personaldienstleistung.

« Vorherige Seite

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, bitte einloggen oder bei www.buer-total.de anmelden.